LAGAVULIN

Die mittlere der drei Destillerien an der Südküste Islays heisst Lagavulin und gehört zum Diageo-Spirituosenkonzern. Sie liegt in damit in direkter Nachbarschaft zu den Brennereien von Ardbeg (1 Meile entfernt) und Laphroaig (2 Meilen enfernt). Die Insel Islay ist die südlichste aller Hebrideninseln. Diese wiederum umfassen zum einen die Inseln an der Westküste Schottlands und zum anderen, mit den Orkneyinseln, jene im hohen Norden.
Die Lagavulin Destillerie soll 1817 aus illegalen Schmugglernestern hervorgegangen sein.
Die Destillerie liegt dierekt an der Strasse und ist somit nicht zu verfehlen. Sie wurde zwar erst 1837 gegründet, blickt aber auch wie einige andere ihrer Art auf ein paar Jahre des illegalen Whisky-Brennens zurück.

Typisches Aroma:
Lagavulin produziert heute einen der rauchigsten Malt-Whiskies überhaupt. Daneben spielen torfige, salzige und doch süssliche (Sherry) Aromen eine grosse Rolle. Zudem ist der Whisky von Lagavulin überwältigend komplex und wird generell als sehr trocken empfunden. Der 16-jährige ist der am meisten getrunkene Whisky der Marke. Der Whisky wird langsam destilliert, was ihm zu einem tiefen und reichhaltigen Geschmack verhilft und einem bestimmenden Torfaroma.
Der ungewöhnlich birnenförmige Destillierkessel ist eine weitere Besonderheit.

Es werden alle 4 Ergebnisse angezeigt