THE BALVENIE 17 Years Doublewood

CHF 143.00

Destillerie: The Balvenie
Land: Schottland
Region: Highlands
Distrikt: Speyside
Alter: 17 Jahre
Vol%: 47.0
Inhalt: 70cl
Abfüller: Original
Bewertung: 91.0 in Jim Murray’s Whisky Bible

Verfügbar bei Nachlieferung

Kategorien: , , Schlüsselwort:

Beschreibung

Dieser THE BALVENIE 17 Years Doublewood wurde wie sein jüngerer Bruder in 2 verschiedenen Fässern gereift. Die erste Reifung erfolgte in amerikanischen Eichenfässern, die zweite in europäischen Ex-Sherry-Fässern. David Stewart kreierte damit einen komplexen und sehr aromatischen Whisky.

Tasting Notes:

Nase: Vanille
Gaumen: Voll, tief, süsslich mit aromatischen Aromen
Abgang: Lang und angenehm

Die Lancierung des exklusiven THE BALVENIE 17 Years Doublewood Single Malts ist eine wichtige Ergänzung im Doublewood-Sortiment der Balvenie-Familie. Die Neuheit ist auch eine Ehrung des Malt Masters David Stewart, der bereits seit 50 Jahren im Familienunternehmen tätig ist.

Der THE BALVENIE 17 Years Doublewood ist der „ältere Bruder“ des 12-jährigen Doublewood, welcher zu den erfolgreichsten Produkten von Balvenie gehört. Die neue, fünf Jahre ältere Version hat die gleiche DNA und die süsslichen, würzigen Eigenschaften des 12 Jahre alten Doublewoods.

Dennoch sind deutliche Unterschiede im Geschmack erkennbar: ausgeprägte Vanille-Noten, ein Hauch von grünem Apfel, cremigem Karamell-Geschmack sowie eine Reichhaltigkeit und Komplexität vervollständigen die neue Kreation.

David Stewart erfand bei der Herstellung des 12-jährigen Doublewood Single Malts einen Prozess, den man als „cask finishing“ bezeichnet und eine Reifung des Whiskys in zwei verschiedenen Arten von Fässern beinhaltet. Der Balvenie Doublewood Whisky reift in amerikanischen Eichenfässern, die dem Single Malt die süsse Vanille-Note verleiht, bevor er bis zum Finish in europäischen Sherryfässern aus Eichenholz lagert, die dem Single Malt die würzigen Aromen hinzufügen und ihm seine Tiefe und die Fülle des Geschmacks geben.

David Stewart zu seiner neuen Kreation aus der Doublewood-Familie: “Es war eine grosse Freude, diesen 17 Jahre alten Doublewood zu kreieren. Ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden und hoffe, dass auch die Balvenie-Enthusiasten begeistert sein werden. Wohin ich auch in die Welt reise, der 12 Jahre alte Doublewood gehört bei vielen Whisky-Liebhabern nach wie vor zur beliebtesten meiner Kreationen. Wenn ich auf meine 50-jährige Tätigkeit in der Brennerei zurückblicke, ist dies der Whisky, auf den ich am meisten stolz bin. Deshalb war es für mich auch so spannend, eine neue, ältere Version herzustellen.“

Auszeichnungen:

  • Gold Speyside Single Malts 13-18yo – 2015 The Scotch Whisky Masters (The Spirits Business)
  • Gold Outstanding Scotch Single Malt – Speyside – 2014 International Wine & Spirit Competition
  • Silver Distillers’ Single Malts between 13 and 20 years old – 2014 International Spirits Challenge
  • Gold Scotch Single Malt – Speyside – 2013 International Wine & Spirit Competition
    Silver Speyside Single Malts 13-18yo – 2013 The Scotch Whisky Masters (The Spirits Business)

Destillerie:

Balvenie wurde 1892 von William J. Grant, der auch Glenfiddich gründete, erbaut. Der erste Brennvorgang fand am 1. Mai 1893 statt. Balvenie liegt heute noch unterhalb der Glenfiddich-Destillerie an den Hängen der Convals nahe Dufftown. Wenn man in Dufftown sagte »Rome was built on seven hills, Dufftown was built on seven stills«  so haben die Grants hier also ihren Teil gleich doppelt beigetragen. Mittlerweile befindet sich auf dem Areal auch noch eine dritte Brennerei: die 1990 eröffnete Kininvie Distillerie. Das kleine Dörflein Duffton wurde einst als Balvenie gegründet. Noch heute kann man die Ruinen des Balvenie Castle besuchen. Bei der Errichtung von Balvenie verwendete man kostengünstige gebrauchte Brennblasen von Lagavulin und Glen Albyn. 1957 wurde die Anzahl der Brennblasen von zwei auf vier erhöht, 1965 und 1971 wurde die Brennerei renoviert und ausgebaut. Zuerst kamen zu den vier Brennblasen zwei weitere hinzu, dann noch einmal eine. Inzwischen verfügt die Brennerei über 8 Brennblasen. Das Wasser zum Brennen wird heute noch lokalen Quellen (Robbie Dubh) entnommen, die sich Balvenie mit der grossen Schwester Glenfiddich schon immer ebenso teilen musste, wie die Kesselschmiede, Küfer und den Brennmeister. Lediglich 15% des Malzbedarfes sollen noch aus eigener Herstellung stammen. Auch der handverlesen geschnitten und getrocknete Torf unterscheidet die kleine von der grossen Schwester. Der erste Single Malt wurde jedoch erst 1973 abgefüllt. Bis dahin floss der Whisky in die hauseigene Verblendung.

Lage:

Print Friendly, PDF & Email