Wie man einen gefälschten Whisky erkennt

Man kann (meist) erkennen, ob eine Flasche gefälscht ist. Der Fall des gefälschten Macallans 1878 in St. Moritz ist ja noch in guter Erinnerung.

Das Problem des gefälschten Whiskys ist sehr real. Es kann ehrliche Whisky-Liebhaber viel Geld, Zeit und Qual kosten. Aber es gibt Möglichkeiten, sich vor Betrug zu schützen, vor allem, wenn man die Flasche selbst untersuchen kann. Hier ist ein paar Hinweise, wie man einen gefälschten Whisky erkennt.

Die Fälschung von Whisky hat zwar noch nicht das Niveau von Wein erreicht, wo man schätzt, dass bis zu 20 %  aller Flaschen an Auktionen nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Aber auf dem britischen Sekundärmarkt für sammelbare Single Malts, der jetzt einen Wert von rund 20 Millionen Pfund pro Jahr hat und mit einer jährlichen Rate von 94 % wächst, ist das ein Problem, das auf dem Vormarsch ist.

DER VERKÄUFER

Kaufen Sie nur bei einem Auktionshaus, Makler oder Einzelhändler, der über eine langjährige Erfahrung im Bereich des feinen und seltenen Whiskys verfügt. Kaufen Sie nie etwas von dem Kerl In der Bar. Fragen Sie den Verkäufer nach Fotos und vergleichen Sie diese mit anderen echten Beispielen.

FACHKUNDIGE BERATUNG

Holen Sie sich fachkundige Beratung. Das wird Ihnen auf lange Sicht sicher Geld sparen.

NACHFORSCHUNGEN

Machen Sie Ihre Nachforschungen. Hat die Brennerei in jenem Jahr tatsächlich gebrannt? Wie sah die Verpackung damals aus? Ist es ein Whisky, der schon einmal gefälscht wurde? Rare Whisky 101 bietet seinen Kunden eine Liste von Whiskys, für die sie niemals bieten können.

EINE LEIBESVISITATION DURCHFÜHREN

Fälscher übertragen oft einen echten Steuerstreifen aus einer alten Weinflasche, um eine Nachfüllung zu verdecken. Wenn ein Steuerstreifen angebracht ist, sollten Sie vorsichtig um den Hals herum nach klebrigen Flecken suchen, die darauf hinweisen könnten, wo der ursprüngliche Streifen entfernt wurde.

DER FÜLLSTAND

Der Füllstand ist ein guter Indikator für den Zustand eines Whiskys. Bei der Ausgabe werden die meisten Flaschen bis zum mittleren Hals gefüllt, obwohl einige, wie Karuizawa, nur bis zur Schulter gefüllt sind. Ullage (der Luftraum in der Flasche) kann mit der Zeit zunehmen. Seien Sie misstrauisch gegenüber Flaschen aus den 1960er Jahren oder früher mit hohen Halsfüllungen.

MIT DER LUPE

Überprüfen Sie mit einer Lupe, einer Juwelierlupe oder einem tragbaren Digitalmikroskop den Aufdruck auf vertikale Rillen oder Pixelfehler, Hinweise auf ein selbstgedrucktes Faksimile.

DAS KLEINGEDRUCKTE

Suchen Sie genau nach Fehlern, Rechtschreibfehlern oder Anachronismen im Text. Kriminelle sind keine guten Korrektoren.

SEDIMENTE

Whiskies, die in den 1970er Jahren oder früher abgefüllt wurden, haben oft Sedimente am Boden, insbesondere solche, die in Sherryfässern gereift sind. Das Fehlen von Sedimenten könnte auf eine Nachfüllung mit modernem Whisky hindeuten.

DER ETIKETTEN-RAND

Ältere Etiketten lassen sich leicht entfernen und auf eine andere Flasche kleben. Fühlen Sie an den Rändern des Etiketts entlang für neu aufgetragene Klebstoffe. Achten Sie besonders auf die Chips im Etikett. Auf einer Vintage-Flasche hinterlässt ein Chip keine Leimreste.

DIE KAPSEL

Versuchen Sie, die Kapsel zu drehen, um die Passform zu überprüfen. Wenn es sich locker anfühlt oder sich frei um den Hals dreht, kann es sein, dass sie ersetzt wurde. Marken-Kapseln, Hologramme, Farbbänder, manipulationssichere Siegel und Marken-Klebebänder bieten mehr Sicherheit als durchsichtiger Kunststoff.

DER VERSCHLUSS

Stellen Sie sicher, dass die Rillen, die Farbe und das Material der Kappe mit bekannten Beispielen online übereinstimmen. Stellen Sie sicher, dass der abreissbare Basisring einer Schraubkappe nicht gebrochen und wieder angebracht wurde.

SHAKE IT

Schütteln Sie die Flasche und schauen Sie genau auf die Perlen und den Ring aus schaumigen Blasen, die sich bilden. Die Blasen verschwinden schnell in einem Whisky, der mit 40 Vol. % Alkohol abgefüllt wurde, bleiben aber 20-30 Sekunden lang in einem Whisky, der mit mehr als 50 % abgefüllt wurde. Die Perlen sollten dem auf dem Etikett angegebene Alkoholvolumen entsprechen.

DIE SILHOUETTE

Fälschungen werden oft in leichteren Flaschen aufbewahrt, also achten Sie auf den ersten Eindruck des Flaschengewichts. Die Silhouette sollte mit Vergleichsflaschen online übereinstimmen, einschliesslich der Tiefe und Form des Grübchens auf dem Boden der Flasche, «Punt» genannt. Das Nachfüllen von Originalflaschen ist ein lukratives Geschäft, so dass auch eine korrekte Flasche keine Garantie für die Echtheit ist.

VORSICHTIG SEIN

Das Internet bedeutet Schnäppchenkäufe, und noch nie dagewesene Flaschen gibt es heutzutage kaum noch – wenn sie echt ist, wissen es die Sammler bereits. Wenn der Deal zu gut aussieht, um wahr zu sein, dann ist er das wahrscheinlich auch.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.