Zahl der irischen Brennereien verdoppelt sich in zwei Jahren

Die Zahl der lizenzierten Brennereien in Irland hat sich zwischen 2014 und 2016 verdoppelt, während der irische Whiskey im vergangenen Jahr die 100-Millionen-Euro-Grenze überschritten hat.

Der Bericht gilt als die erste Industrie- und Marktanalyse zu irischen Spirituosen und wurde von der Irish Spirits Association (ISA) erstellt.

> SUSTAINABLE GROWTH OF THE DRINKS INDUSTRY (PDF)

Er zeigt, dass sich die Zahl der zugelassenen Brennereien in Irland zwischen 2014 und 2016 auf 18 verdoppelte – schätzungsweise 16 weitere befinden sich in der Planungs- oder Bauphase. Vor fünf Jahren waren nur vier Brennereien in ganz Irland tätig.

Sustainable growth of the drinks industry
Sustainable growth of the drinks industry

Die Daten im Bericht zeigen, dass der Wert der irischen Spirituosenausfuhren im Jahr 2016 um 6,1 % auf 805 Mio.  € gestiegen ist. Der weltweite Verkauf von irischen Spirituosen – Irish Whiskey, Irish Cream und Poitín – belief sich 2016 auf fast 16 Millionen Kisten oder 200 Millionen Flaschen.

Der irische Whiskeyabsatz wuchs 2016 um 11,3% auf 8,7 Millionen Kisten und durchbrach damit die 100-Millionen-Grenze und festigte seine Position als die am schnellsten wachsende Spirituosenkategorie der Welt.

Insgesamt wurden 2017 8,2 Mio. Kisten irischen Whiskeys exportiert. Bis 2020 sollen es voraussichtlich mehr als 12 Millionen sein.

Trotz des Exporterfolgs von irischem Whiskey ist Gin die am schnellsten wachsende Spirituosenkategorie unter den irischen Verbrauchern mit einem Wachstum von 31,6% im Jahr 2016. Wodka ist zwar rückläufig, aber er ist nach wie vor der meistgetrunkene Spirituosen in Irland.

Der Gesamtverbrauch an Spirituosen ist in Irland in den letzten zehn Jahren um 19,2 % gesunken.

William Lavelle
William Lavelle

William Lavelle, Leiter der Irish Spirits Association, forderte die Regierungen auf, Irlands drei National-Spirituosen zu schützen: Irish Whiskey, Irish Cream und Poitín.

«Dieser Bericht zeichnet ein helles Bild einer dynamischen Industrie mit einem enormen wirtschaftlichen Fussabdruck», sagte er. «Der Spirituosensektor ist ein bedeutender Arbeitgeber und ein wichtiger Unterstützer der irischen Landwirte. Es ist eine Industrie, die noch mehr Exporte, mehr Arbeitsplätze und mehr einheimische Beschaffung liefern kann, wenn es uns erlaubt ist.»

Lavelle warnte auch, dass die Industrie eine “grosse Bedrohung» vom Gesetzesentwurf zur öffentlichen Gesundheit (Alkohol), die Bilder von Menschen, Tieren, szenische Aufnahmen von Irland und Szenen in Pubs verbieten wird,die in Alkohol-Werbung erscheinen.

«Diese drakonischen Beschränkungen werden es neuen Marktteilnehmern schwer machen, in den Markt einzutreten, da sie ihre Produkte nicht vermarkten können», fügte er hinzu.

Die Alcohol Beverage Federation of Ireland (ABFI) hat kürzlich Daten veröffentlicht, die für die ersten 6 Monate dieses Jahres einen Wert von 527 Millionen Euro für Irlands Getränkeexporte ausweisen.

Irland
Irland
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.