Der Fabulous Fifty Auktions-Index von Whiskystats

Der Fabulous Fifty Auktions-Index von Whiskystats, der Whisky-Auktionen-Preis-Datenbank, beobachtet die 50 begehrtesten Flaschen, die regelmässig auf dem sekundären Whisky-Markt gehandelt werden Das ist ein neuer Markt-Index, der Fabulous Fifty Index.
Der Zweck dieses Index ist es, den Wert einiger wahrer Sammler-Favoriten darzustellen und zu verfolgen. Whiskystats will, dass diese Single Malts selten und exklusiv sind, aber auch noch auf dem Markt verfügbar und vergleichbar erschwinglich sind. Aus diesem Grund ist der Fab50-Index nicht nur eine Auflistung der 50 teuersten Whiskies, die jemals auf Auktionen verkauft wurden. Vielmehr ist es eine Ansammlung von einigen wirklich leckeren Flaschen, die zumindest das Potential haben, irgendwann von einigen von uns getrunken zu werden.

Der Fab50-Index besteht initial aus 50 Flaschen von schottischen Regionen
Der Fab50-Index besteht initial aus 50 Flaschen von schottischen Regionen

Der Fab50-Index besteht initial aus 50 Flaschen der folgenden schottischen Regionen:

Die Preisentwicklung seit Dezember 2011
Die Preisentwicklung seit Dezember 2011

Die Preisentwicklung seit Dezember 2011:

Im Februar 2015 durchbrach der Index durch die 200-Punkte-Linie. Das bedeutet, dass von Dezember 2011 bis Februar 2015 der Wert der Flaschen des Indexes sich verdoppelte. Der Index setzte sich dann bis September 2015 fort, wo er etwa 250 Indexpunkte erreichte.
Es blieb auf der Ebene von 250 Punkten bis April 2016. Von April bis September 2016 kletterte er wieder auf 275 Indexpunkte, d.h. der Wert der Fab50 hatte um 10% erhöht. Seitdem hat sich der Fab50-Index kaum bewegt. Der aktuelle Indexwert beträgt 273 Indexpunkte ab April 2017. Der aktuelle Wert der Fab50 beträgt 82’700 €, das ergibt durchschnittlich 1’654 € pro Flasche. Dies ist, was Whiskystats mit teurer, aber vergleichbar erschwinglich gemeint haben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.