Die besten Urlaubsziele für Rumliebhaber

Einer der Hauptgründe, warum ich Rum liebe, ist die Möglichkeit, sich karibische Palmen-Strände vorzustellen, wenn draussen Winter-Wetter herrscht.

In diesem Sinne hier eine Auswahl von 5 Standorten, an denen du einen Besuch in einer Rum-Brennerei oder zwei mit einer fantastischen Urlaubsmöglichkeit kombinieren kannst: Barbados, Martinique, Jamaika, Grenada und Mauritius

1. Barbados – Die Heimat des Rums

Barbados – allein der Name der östlichsten Insel der Kleinen Antillen lässt traumhafte Bilder von endlosen Sandstränden und in den Himmel ragenden Kokospalmen vor dem geistigen Auge entstehen. Doch das 431 Quadratkilometer grosse Eiland ist nicht nur ein Paradies für Strandliebhaber, auch Aktivurlauber, Rum-Freunde, Kulinariker und alle, die das lebensfrohe karibische Flair geniessen wollen, kommen auf Barbados auf ihre Kosten

Barbados wird von einer Reihe von regelmässigen Buslinien bedient, die wenig kosten, aber es dir ermöglichen, die Insel wirklich zu erleben.

Wenn du dich für ein Taxi entscheidest, stell unbedingt sicher, dass du einen Tarif aushandelst, bevor du losfährst, da die Preise sonst schnell eskalieren. Die einfachste Möglichkeit ist, ein Auto zu mieten und in deinem eigenen Tempo zu fahren, obwohl dies die Anzahl der Rum Tastings, an denen du teilnehmen kannst, eher begrenzt…..

MOUNT GAY – RUMHERSTELLUNG SEIT 1703

Barbados ist bei Touristen seit vielen Jahren sehr beliebt. Viele touristische Angebote und ein Rum Trail, der es wert ist, betreten zu werden.

MOUNT GAY XO
MOUNT GAY XO

Das Besucherzentrum Mount Gay war und ist der Hauptanziehungspunkt des Fremdenverkehrsbüros – aber sie entwickeln derzeit Projekte, die in den kommenden Jahren sicherlich erstaunlich sein werden. Sie haben Land gekauft und suchen nach einer “Ground to Glass-Lösung” für ihre Rumherstellung. Wenn das passiert, wird dies sicher eine wunderbare, interaktive Erfahrung sein.

Mount Gay

AUTHENTISCHER RUM VON FOURSQUARE

Die Foursquare Distillery ist ein weiteres ausgezeichnetes Ziel. Ein gut ausgeschilderter Weg führt dich auf einem überraschend offenen Weg durch die Destillerie und ist in deinem eigenen Tempo zu erkunden.

DOORLY'S XO
DOORLY’S XO

The Rums von Foursquare (Marken wie Doorly’s, R L Seale, Foursquare und Rum Sixty-Six) gewinnen heutzutage viele Auszeichnungen, daher ist es ratsam, sich anzusehen, wo die Magie stattfindet.

Foursquare

HISTORISCHE ABTEI ST. NICHOLAS

Ein Muss ist die Abtei St. Nikolaus für alle, die einen Blick auf die Geschichte von Barbados und eine immer erfolgreichere, wirklich kleine Brennerei werfen wollen.

Achte darauf, dass du da bist, wenn sie das lokal angebaute und geerntete Zuckerrohr zerkleinern und um die ganze Bandbreite der mit der Rumproduktion verbundenen Aromen zu erleben. Der Rum, der in der Abtei St. Nicholas produziert wird, mag mit moderner Ausrüstung ausgestattet sein, aber er ist so authentisch, wie er nur mit seinem Single Estate Ansatz möglich ist.

St Nicholas Abbey

2. Martinique – Die Route der Rhums

Nicht umsonst wird Martinique auch «Madinia», die Blumeninsel, genannt: Orchideen, Hibisken, Magnolien und Bougainvilleas verwandeln die Insel in einen blühenden Garten. Blütenkleine Kolibris suckeln schwirrend am Nektar, Schmetterlinge schillern in allen Farben.

Für den durchschnittlichen Europäer ist die Vorstellung, in die französische Karibik zu reisen, vielleicht nicht die naheliegendste. Die Auswahl der Flüge ist vielleicht nicht die breiteste, und die Insel vermarktet sich nicht sehr gut im Mainstream (ausserhalb Frankreichs).

Aber mit ein wenig sorgfältiger Reiseplanung ist diese schöne Erweiterung des französischen Festlandes einen Besuch wert. Stelle sicher, dass du Euros dabei hast. Von der ersten Minute an könnte man dir verzeihen, dass du denkst, du seist nicht unbedingt in der Karibik, und erst, wenn du aus Fort-de-France herauskommst, offenbaren sich die unverwechselbaren Zeichen der Karibik in Form von Zuckerrohr- und Bananenplantagen und für diejenigen, die mit der “englischen” Karibik vertraut sind, werden Martinique zwingend anders erleben.

ZUCKERROHR R(H)UM & TERROIR

Auf Martinique ist es zwar nicht unmöglich, eine Spirituose aus fermentierter Melasse zu kriegen, aber die Insel ist für die Herstellung von Rhum aus Zuckerrohrsaft bekannt.

So sehr, dass die Rhum- Produzenten 1996 eine Appellation d’Origine Contrôlée, kurz A.O.C., einführten, die alle Aspekte der Produktion definiert, um einen Mindeststandard an Produktionsqualität zu bieten, aber auch um die auf Martinique produzierten Rhums als einen bestimmten Stil zu definieren.

Das Extra ‘h’ ist einfach die Art und Weise, wie Rum auf Französisch geschrieben wird, aber der landwirtschaftliche Produktionsstil sorgt für ein Destillat mit einem ganz anderen Geschmacksprofil als der von “typisch” englischen Rums aus Melasse.

Für eine Insel so klein wie Martinique (69 x 30 Kilometer) gibt es mindestens 10 Rhum-Destinationen zu entdecken, die alle ihre einzigartige Sicht auf das A.O.C. anbieten und jeweils das sehr unterschiedliche Terrain nutzen, das Martinique bietet, um einen anderen Geschmack und Stil ihres Rhums zu prägen.

Im Norden der Insel dominiert der Mount Pelée, ein semi-aktiver Vulkan, der die Chemie des Bodens geprägt hat und das lokal angebaute Zuckerrohr direkt beeinflusst. Es ist eine heisse, feuchte Region, die viel Regen bekommt.

RHUM-PRODUZENTEN…..

Die am weitesten entwickelten Touristenorte wie Habitation Clément produzieren vielleicht nicht mehr das Rohdestillat, aber die Anlage zeigt jeden Aspekt in wunderbaren Details.

CLEMENT Cuvee Elixir
CLEMENT Cuvee Elixir

Für die Freaks mögen die abgeschnittenen Sektionen der kreolischen Column Stills das Coolste sein, was man sieht, aber jeder wird sicherlich das Aroma der Lagerhäuser geniessen und die Möglichkeit haben, die gesamte Palette von Rhums zu wunderbaren Preisen zu kaufen.

 

 

Einige Orte wie Rhum J.M. mögen weit weg von den

J.M. Rhum XO
J.M. Rhum XO

ausgetretenen Pfaden sein, aber diese wunderschön gelegene, kleine Anlage ermöglicht es dir, alle Aspekte der Produktion zu sehen, von der Zuckerrormühle über die Fermentation, Destillation und Reifung.

3. Jamaika – authentischer Rum

1494 von Christoph Kolumbus entdeckt: Jamaika — farbenfrohe Fauna mit über 75 bunt gefiederten Vogelarten; üppig die Flora mit rund 3000 verschiedenen Blütenpflanzen, Farnen und Orchideen.

Von den drei in diesem Artikel betrachteten Inseln ist Jamaika die grösste (11’000 Quadratkilomter) und daher am schwierigsten schnell zu erkunden, aber für diese kleinen Unannehmlichkeiten wirst du feststellen, dass Jamaika eine Route zu einer fernen Rum-Verhangenheit anbieten kann, zu der man nirgendwo sonst auf der Welt gelangen kann.

Jamaika kann die eine echte “alte Schule” bis hin zur Moderne bieten, aber alle mit einem Geschmacksprofil, das auf der Insel einzigartig ist. Jamaika ist die Heimat der Pot Stills – nirgendwo sonst auf der Welt wirst du so viele, grossvolumige Pot Stills sehen, die intensiven charakteristischen Rum produzieren.

APPLETON ESTATE – DIE FLAGGSCHIFFMARKE DER INSEL

Wenn du die Uhr hundert Jahre zurückdrehen würdest, hätte die Insel dir hundert oder mehr Brennereien zum Besuch angeboten. Heutzutage gibt es nur noch sechs Brennereien, von denen drei für die Öffentlichkeit geschlossen sind.

APPLETON ESTATE 12 Years
APPLETON ESTATE 12 Years

Die Marke Appleton Estate ist wirklich global, und so sind die Besucher der Insel wahrscheinlich mit den Marken von Rum vertraut, die sie produzieren, aber selbst wenn dies für dich zutrifft, ist es immer noch ein magisches und lohnendes Abenteuer, zum Anwesen zu gehen und aus erster Hand zu sehen, wo der Rum produziert wird.

Appleton Estate

WIRKLICH AUTHENTISCH – HAMPDEN ESTATE

Für die beste Chance, mit wirklich authentischem Rum in Kontakt zu treten, ist Hampden Estate ein bevorzugtes Ziel.

Hampden ist der letzte verbliebene Ort, der die Nutzung des halbmythischen Dunders als

COMPAGNIE DES INDES Jamaica Hampden 24 Years Single Cask
COMPAGNIE DES INDES Jamaica Hampden 24 Years Single Cask

Teil des Rumproduktionsprozesses bestätigt. Ohne in die Chemie der Muck Pits einzugehen, ist es ein integraler Bestandteil bei der Herstellung von hochverestertem Rum – ein Markenzeichen des jamaikanischen Rumstils.

Dunder: Dies ist der Destillationsrückstand im Brennkessel. Er hat einen hohen Säuregehalt und unterstützt dadurch die Hefen während der Fermentation. Deshalb kann der Maische zugegeben werden.

Muck Pit: Die Destillerie entnimmt die Restflüssigkeit aus all ihren Tanks und Bottichen und schüttet sie in eine Grube auf dem Destilleriegelände. Will die Destillerie einen neuen Rum herstellen, entnimmt sie etwas Flüssigkeit aus den Muck Pits und gibt sie der Maische hinzu.

Rum mit hohem Ester-Gehalt ist nichts für schwache Nerven, aber es ist eine echte Erfahrung, und wenn man es einmal gewohnt ist, wird nichts anderes mehr so richtig gut. Es ist auch ein Prozess, der dich mit der Art und Weise in Kontakt bringt, wie es vor Jahrhunderten geschehen ist.

EIN MODERNES MEISTERWERK – WORTHY PARK

RUM NATION Worthy Park 2006 11 Years
RUM NATION Worthy Park 2006 11 Years

Für eine moderne Sichtweise auf einen Prozess, der seit Jahrhunderten existiert, musst du die Entwicklungen in Worthy Park im Auge behalten.

Genau wie die meisten der grossen Rumproduzenten auf der Insel begann Worthy Park zunächst im frühen 18. Jahrhundert mit der Produktion, aber aufgrund der verrückten Situation einer Überangebotssituation für jamaikanischen Rum auf dem Weltmarkt (die den Preis drückte), stellte das Anwesen in den 1960er Jahren die Produktion von Rum ein.

Glücklicherweise ändern sich die Umstände, und im Jahr 2004 beschlossen die neuen Besitzer des Anwesens, modernste Anlagen zu installieren und die Rumproduktion wiederaufzunehmen, wobei sie sich auf die Liebe zum Detail und die Erfahrung in ihrer Zuckerfabrik (übrigens eine der effizientesten Anlagen in Jamaika) konzentrierten.

Der Forsythe Pot Still und damit der vollmundige, charakteristische Rum steht aber immer noch im Mittelpunkt. Unverwechselbar jamaikanisch im Profil und ein echter Single Estate Rum vom Feld bis zur Flasche.

Worthy Park

4. Grenada: Die Gewürzinsel!

Auf der «Gewürzinselirten unzählige Düfte mit Ihren Sinnen: Zimt, Ingwer, Gewürznelken und Grenadas Welthit, die Muskatnuss. Ebenso locken schlafende Vulkane, imposante Bergketten, üppiger Regenwald, endlose weiss- oder schwarz-sandige Strände und malerische Wasserfälle mit ihren Reizen.

Die schöne Insel Grenada befindet sich am südlichsten Ende der Grenadinen. Es ist eine Insel mit jahrhundertelangem kulturellem Einfluss der französischen und britischen Kolonisatoren und der afrikanischen Sklaven, die sie dorthin brachten, um das Land zu bearbeiten. Während Zuckerrohr hauptsächlich angebaut wurde, war die Einführung von Muskatnuss (die 1843 nach Grenada gebracht wurde) ein grosser Erfolg, und heute deckt die Insel rund 40% des Weltbedarfs.

In Bezug auf Rum hat diese Insel jedoch drei Möglichkeiten für den Rumtouristen:

WESTERHALL ESTATE

WESTERHALL RUM Plantation 8 Years
WESTERHALL RUM Plantation 8 Years

Einst destillierte Westerhall seinen eigenen Rum, und die Beweise für die Produktion sind immer noch vorhanden, aber heutzutage konzentrieren sich die Aktivitäten auf die Reifung und Mischung verschiedener Rummarken.

Westerhall

CLARKE’S COURT RUMDESTILLERIE (GRENADA DESTILLERS)

Sie hat den Anspruch, die bekannteste und grösste Destillerie der Insel auf Grenada zu sein, die sicherlich für die Herstellung einer breiten Palette von Produkten bekannt ist. Die Clarke’s Court Rumbrennerei empfängt Rumtouristen, du kannst einen Blick auf die Produktionsstätte werfen und dich dann am Ende in die Bar setzen und die Auswahl an Rums probieren. Eine Reise in die Hauptstadt Grenada lohnt sich.

Clarke’s Court

RIVER ANTOINE RUMDESTILLERIE

Für den erfahrenen Rum-Liebhaber gibt es Rivers Royale Rum. Für alle, die Grenada bereits besucht haben – und sich weiter entschieden haben, das Resort zu verlassen und zu erkunden: Es gibt Rivers Royale Rum – einen Rum, der unvergesslich ist, wenn er einmal erlebt wurde.

Auf dem Flaschenetikett steht, dass die Destillerie (im Nordosten der Insel) 1785 gegründet wurde, und obwohl sie sicherlich nicht die gleiche Destillerie ist wie damals, ist sie wirklich ein Ort, der in der Zeit verloren gegangen ist und lächerlich charakteristischen, reinen, authentischen Pure Pot Still Rum produziert. Wenn du wissen willst, was Rum wirklich ist oder was er sein kann – dann ist River Antoine dein Ziel. Erwarte einfach kein Hightech und modernes interaktives Touristenerlebnis.

5. Mauritius

Nirgends auf der Welt empfängt den Besucher auf so kleinem Raum ein solcher Schmelztiegel der Kulturen wie auf Mauritius, der Insel mit dem ewigen Sommer.

Wenn wir unseren Blick auf den Indischen Ozean richten, haben wir eine Meereslandschaft, die von den Europäern genauso umkämpft wurde wie die Karibik und vieles aus den gleichen Gründen.

Die Nachbarinseln Madagaskar (die im Vergleich zu Mauritius ziemlich gross ist) und Réunion (viel besser vergleichbar mit Mauritius) bieten ebenfalls Rums

Zuerst produzieren sie Rums sowohl aus Zuckerrohrsaft als auch aus Melasse. Sowohl Pot als auch Column Stills sind verfügbar. Sie trinken ihn sowohl ungelagert unf gereift. Sie würzen ihn und trinken viel davon.

LA MAISON DU RHUM Chamarel 2013 Rhum Ile Maurice
LA MAISON DU RHUM Chamarel 2013 Rhum Ile Maurice

Anscheinend wurde Zuckerrohr Anfang des 16. Jahrhunderts von den Niederländern nach Mauritius eingeführt, vor allem, um ein alkoholisches Getränk nur durch Fermentation herzustellen. Erst 1850 kombinierten sich Fermentation und Destillation zu Rum. Noch heute stammt die älteste der sechs Brennereien erst aus dem Jahr 1926.

Rhumerie de Chamarel, Rhumerie de Mascareignes und Saint Aubin produzieren Zuckerrohrsaft-Rum, während Grays, Indian Ocean Rum Company und Oxenham ihren Rum aus Melasse herstellen.


Alle sind einen Besuch wert, obwohl Saint Aubin erste Wahl ist, da es so viel zu bieten hat, und wenn man einmal alles gesehen hat, was Mauritius zu bieten hat, sollte man vielleicht die kurzzeitige Reise nach La Réunion in Betracht ziehen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 29 = 32