Haltbarkeit von Whisky und Rum

Immer wieder wird die Frage gestellt, wie lange eigentlich eine Flasche Whisky oder Rum haltbar ist. Die Industrie empfiehlt, geöffnete Flaschen innerhalb eines Jahres zu konsumieren, aber kann man die nicht länger geniessen?

Wer schon einmal eine offene Weinflasche mehrere Tage stehen gelassen hat, der weiss, dass Wein mit der Zeit ungeniessbar wird. Doch wie sieht es mit Spirituosen aus? Verdirbt auch dieser hochprozentige Alkohol mit der Zeit oder kann man aus einer geöffneten Whiskyflasche selbst nach 20 Jahren ein Glas geniessen? Nicht selten besitzen Whisky- und Rumliebhaber schliesslich mehr als nur eine geöffnete Flasche oder wollen sich besonders edle Whiskies für besondere Genussmomente aufheben. Dabei kann es schon einmal vorkommen, dass ein Whisky monatelang oder gar jahrelang im Schrank steht. Hier verraten wir, wie lange ein Whisky oder Rum aufbewahrt werden kann, ohne seinen Geschmack zu verlieren.

Ungeöffnete Flaschen

Ungeöffnete Faschen halten Dir nahezu ewig die Treue. Du kannst also bedenkenlos mehrere Flaschen Whisky über Jahre hinweg in Deiner Sammlung aufbewahren, ohne sich Sorgen um Aroma, Geschmack und Alkoholgehalt machen zu müssen. Durch die richtige Lagerung wird die Haltbarkeit des Whiskys oder Rums zusätzlich begünstigt. Optimalerweise sollte die Flasche aufrecht stehend und möglichst dunkel gelagert werden. Um die Spirituose vor Licht zu schützen, eignet sich beispielsweise eine Schachtel oder ein Barfach. Ebenso wenig wie Sonnenlicht mögen Whiskies und Rums Feuchtigkeit, Wärme oder zu grosse Temperaturschwankungen. Trockene, kühle Orte sind den edlen Tropfen am liebsten. Wenn Du diese wenigen Grundregeln beachtest, kannst du deine Spirituose theoretisch ewig lagern. Das gilt allerdings nur, wenn der Verschluss auch wirklich dicht ist. Ändert sich im Laufe der Zeit der Füllstand der Flasche, ist das ein Zeichen dafür, dass die Flasche nicht dicht verschlossen ist. Die Spirituose  verliert dann unter Umständen an Aroma und Geschmack.

Geöffneten Flaschen

Natürlich musst Du eine geöffnete Flasche nicht an einem Abend oder innerhalb einer Woche leeren. Allerdings solltest Du sie auch nicht erst nach 10 Jahren wieder zur Hand nehmen, denn je länger ein Whisky oder Rum offen gelagert wird, desto mehr verändert sich der Geschmack. Grundsätzlich gilt, dass eine angebrochene Flasche etwa 6 Monate hält. Das ist allerdings nur ein Richtwert. Die genaue Haltbarkeit unterscheidet sich von Spirituose zu Spirituose und lässt sich nicht pauschal festlegen. Fest steht nur, dass die Zeit früher oder später ihre Spuren hinterlässt. In einer geöffneten Flasche verdunstet Flüssigkeit und wird im Geschmack weicher. Die Hauptschuld an der Alterung von Weinen und Spirituosen trägt die Oxidation, das heisst die Reaktion eines Stoffes mit Sauerstoff. Die Luft in der Flasche enthält aktive Gase, die mit den Geschmacksstoffen des Whiskys oder Rums reagieren und nach und nach den ursprünglichen Geschmack verfälschen. Ob zum Schlechteren oder Besseren hin, liegt letztendlich allerdings im Auge des Betrachters. Einige genießen gerade die Veränderung, die eine Spirituose in den Monaten nach dem Öffnen erfährt.

Die geschmacksverändernden Prozesse lassen sich zwar nicht aufhalten, aber wenigstens verlangsamen. Ein wichtiger Faktor, der sich auf die Haltbarkeit von Whisky und Rum auswirkt, ist die Füllmenge. Ein gosse Füllmenge bedeutet weniger Luft über dem Whisky und dass der Korken näher an der Flüssigkeit ist, sodass er weniger schnell austrocknet und undicht wird. Wenn man also das edle Getränk geniesst, sinkt der Füllstand, und der Korken neigt zur Austrocknung. Darum die wichtige Empfehlung: geöffnete Flaschen periodisch kurz 180 Grad drehen (natürlich mit dem Korken drin), damit der Korken feucht bleibt und gut abdichtet.

Ist die Whisky- oder Rumflasche einmal geöffnet und will einfach nicht leerer werden, kann man die Flaschenöffnung für eine etwas längere Haltbarkeit auch mit Zellofanfolie oder steriler Verschlussfolie versiegeln, die im Fachhandel oder im Internet erhältlich ist. Hierdurch wird die ‘Atmung’ der Flasche verringert. Man kann Reste aber auch in kleinere Flaschen umfüllen, um den Kontakt mit Sauerstoff in der Flasche zu verringern.

Ralfy hat hierzu auch einen interesssanten Beitrag:
whisky review 218 – keeping open Whisky bottles fresh

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.