Herbstliche Apfel-Rezepte und Whisky

Keine Frucht ist stärker mit dem Herbst verbunden als der Apfel, in all seinen vielfältigen Formen und Geschmacksrichtungen. Er ist ein hervorragendes saisonales Grundnahrungsmittel in einer Reihe herzhafter und süsser Gerichte – und die perfekte Kombination mit einer Vielzahl von Whiskies.

Wenn es um Obst geht, sind Äpfel (und in geringerem Masse Birnen) die Stars des Herbstes. Jeder von uns hat Kindheitserinnerungen daran, auf dem Weg zur Schule in einen saftigen Apfel zu beissen oder den Grosis frisch gebackenen Apfelkuchen zu geniessen.

Wie auch immer, Äpfel und Whisky passen in mehrfacher Hinsicht zusammen.

Die Apfelnote kommt in vielen Single Malt Whiskies vor, von rohem grünem Apfel bis zu karamellisiertem gekochtem Apfel im Tarte-Tatin-Stil oder Apfelwein. Diese Noten werden oft mit Gewürzen, Zimt, Muskatnuss und Ingwer in Verbindung gebracht. Auch wenn man die Blütenaromen betrachtet, findet man den Apfelblütencharakter, der durch einen Hauch von Honig getönt ist.

Für mich sind diese Aromen oft charakteristisch für Speyside Single Malts.

Wie können wir Whisky und Äpfel auf dem Teller kombinieren? Eine so vielseitige Frucht bietet eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten: herzhafte wie auch süsse, rohe oder gekochte, in Saft, Mus, gehackt, gerieben oder in Scheiben geschnitten. Die Aromen kann man auch mit Apfelsaft, Apfelwein oder Apfelessig unterstreichen.

> Schweizer Apfelsorten

Hier sind ein paar Vorschläge mit einer Auswahl an guten Paarungs-Whiskies.

Herzhaft

Füge dünne Scheiben eines grünen Apfels (z.B. Granny Smith) zu einem Walnuss-, Blauschimmelkäse- und Endiviensalat hinzu, dazu ein französisches Senfdressing. Diese werden eine knackige Textur und eine säuerliche Note hinzufügen, die CLYNELISH 14 Years ergänzen.

Geriebene Äpfel (z. B. Cox Orange) mit Blutwurst in einem Flan oder mit geriebenem Käse in einer Quiche mischen. Der Apfel gibt eine weichere Konsistenz. ANCNOC 12 Years, STRATHISLA 12 Years oder GLEN GARIOCH 12 Years wird hier gut funktionieren.

Saure Äpfel (z.B. Boskoop) kochen und pürieren. Einen grossen Löffel Apfelmus zu einer Bratensauce – vor allem vom Schwein – geben, um einen fruchtigen Geschmack zu erhalten. Anstatt Wasser vor dem Braten hinzuzufügen, wähle einen guten biologischen Apfelsaft und füge einen Esslöffel Apfelessig hinzu, um die Süsse auszugleichen. Die gleichen Whiskies wie oben beschrieben eignen sich am besten für die Paarung.

Apfelchutneys (mit Gewürzen, Rosinen, Honig) begleiten Appenzeller-, Gruyère-, Comté-, Manchego-Käse, Cheddar oder jeden gereiften Halbhart- oder Hartkäse. ABERLOUR 16 oder 18 Years, The GLENLIVET 15 Years oder GLENROTHES Select Reserve passen gut zu den würzigen Äpfeln.

Apfelwein kann auch zum Pochieren von Äpfeln, zu Fleisch oder zur Reduzierung der Sauce verwendet werden.

Süss

Wer könnte den traditionellen Apfelkuchen jemals satt haben? Es gibt viele Möglichkeiten, sie zu präsentieren. In Holland und der Normandie wird der Mürbeteig mit einer grosszügigen Menge Butter hergestellt.

Ich persönlich bevorzuge die holländische Apple Tart mit Rosinen, die meine holländische Frau perfekt bäckt. Dazu passen GLENFIDDICH Solera Reserve, THE GLENLIVET 12 Years, LONGMORN Distillers Choice und ähnliche Single Malts.

Pochierte Äpfel mit Glacé oder gesalzener Karamellsauce sind ein perfektes Herbstdessert. Cox Orange oder Boskoop-Äpfel in Apfelsaft oder Apfelsaft mit Gewürzen pochieren.
Die Äpfel in Glasschalen anrichten, mit der Sauce übergiessen oder gratinieren, die Sauce in eine Porzellanschale giessen und mit Äpfeln bedecken, dann unter dem Grill anbraten. Geniesse ihn mit GLENDRONACH 12 Years, MACALLAN 12 Years Fine Oak oder TOMINTOUL 14 Years.

> Weitere Apfelrezepte vom Schweizer Obstverband

Das alte Sprichwort zum Schluss: “An apple a day keeps the doctor away”. Das gilt übrigens auch für einen guten Dram!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 51 = 54