Jim Murray

Jim Murray: Interview auf Whiskyintelligence

Jim Murray’s Whisky Bible mit 4600 verkosteten und bewerteten Whiskies ist unverzichtbar für den Whisky-Liebhaber! Das Buch mit unzähligen Tasting Notes, das jedes Jahr wieder für neue Aufregung in der Whisky Community sorgt, vor allem durch die kontroverse Wahl zum “Whisky of the Year”.

Jim Murray's Whisky Bible 2017

Die amerikanische Web-Site Whiskyintelligence.com hat ein interessantes 2teiliges Interview mit Jim Murray, dem Autor der Whisky Bible veröffentlicht.

Darin geht es um Jim Murray’s Lebensgeschichte und seine persönlichen Präferenzen, aber auch darum, welche Whisky-Destillerien er für über- und unterbewertet hält. Hier ein Ausschnitt im Original:

What’s the next big country for whisky?

The two countries that could do really well are Australia and India. Australia is fantastic – what they’re bringing out, there may not be much of it but my God, I do look forward to doing the Australian section [of Jim’s WhiskyBible]. I think Australia has so much potential. And Taiwan is making some brilliant whisky.

Teil 1

Im 2. Teil des Interviews geht es um Kontroversen, die Sicht von Jim Murray darauf, warum schottischer Whisky schon länger nicht mehr den Titel „Whisky des Jahres” gewinnen konnte und seine Pläne für den Rückzug aus dem aktiven Berufsleben. Hier ein kleiner Ausschnitt davon, was er seinen Kritikern zu sagen hat:

What do you say to critics of the Bible?

I get a bit cheesed off when people say I give an award for this and that because I’m on the take. These people don’t have a clue what I’m about; I believe in total honesty. When I gave World Whisky of the Year to a Canadian whisky [Crown Royal Northern Harvest Rye], people said I did it for publicity. Selling books in Canada is virtually impossible! If you sell 5,000 books in Canada, it’s a bestseller. If we gave the award to a Scotch whisky company, we’d make far more money. So you get these idiots coming out with no idea about the reason why you give the award. There’s only one reason: because it’s the most complete, the most beautiful whisky I’ve tasted that year, wherever it’s from. The only criteria I look at is quality.

Teil 2

Jim Murray Interview
Jim Murray im Interview
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.