Kann Whisky helfen, eine Erkältung zu heilen?

Dies ist die Zeit der bösen Erkältungsviren, deshalb haben wir uns entschieden, einen gründlichen Blick darauf zu werfen, wie Whisky nicht nur für Deine Stimmung, sondern auch für Deine Gesundheit von Vorteil sein kann.

Rhinovirus
Rhinovirus

Whisky wurde als Heilmittel für Zahnschmerzen und Schweinegrippe angepriesen. Selbst die Erkältung soll den magischen Eigenschaften des Whiskys nicht gewachsen sein.

Hilft Whisky tatsächlich bei einer Erkältung? Oder ist es nur eine Verschwörung der Produzenten, damit wir mehr von ihrem köstlichen goldenen Nektar trinken?

Durch den besonderen Herstellungsprozess des Whiskys, bei dem die Flüssigkeit zunächst destilliert und dann in Eichenfässern gelagert wird, erhält die Spirituose am Ende eine einzigartig hohe Dosis an krebsbekämpfenden Antioxidantien und herzschützenden Phenolen.

Laut BBC kann ein grosser Schuss Whisky sogar helfen, vor Herzerkrankungen zu schützen.

Die Forscher sind sogar so weit gegangen zu behaupten, dass das Trinken von 9 bis 12 cl des Destillates die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers gegen Krankheiten stärken kann.

Die Studie, die vom Rowett Institute der University of Aberdeen in Schottland geleitet wurde, ergab, dass sowohl Whisky als auch Rotwein zum Schutz vor koronaren Herzkrankheiten beitragen, indem sie den natürlichen Gehalt an Antioxidantien im Körper erhöhen. Es waren jedoch die Whisky-Trinker, die einen grösseren Teil der Phenole absorbierten, die die schützende Wirkung entfalteten.

Nach Angaben der vertrauenswürdigen US-Medizin-Website WebMD.com sind heisse Flüssigkeiten ein zuverlässiges Erkältungsmittel. Sie lindern die Verstopfung der Nase, verhindern Dehydrierung und beruhigen die unangenehm entzündeten Schleimhäute, die Nase und Hals auskleiden. Wenn sie also so verstopft sind, dass Du nachts nicht schlafen kannst, dann überlege auf jeden Fall, Dir  einen heissen Toddy zu machen, was ein uraltes Mittel ist.

Toddy lt. Cambridge Dictionary: ein Getränk aus Spirituosen, gemischt mit heissem Wasser und Zucker, manchmal mit unterschiedlichen Geschmackszusätzen.

Das grundlegende Hot-Toddy-Rezept beinhaltet zunächst die Herstellung einer Tasse heissen Kräutertees. Füge einen Teelöffel Honig und einen kleinen Schuss (etwa 2 cl) Whisky oder Bourbon hinzu.

Allerdings solltest Du dich auf 3 cl beschränken. So sehr es auch in unserem eigenen Interesse hier bei Don Pedro liegen mag, Dir zu sagen, dass Du mehr trinken sollst, zu viel Alkohol wird die Schleimhäute entzünden und dich schlechter fühlen lassen. Wenn die Kälte andauert, hast Du zumindest eine perfekte Ausrede, um köstlichere heisse Toddy-Rezepte auszuprobieren.

Laut Gizmodo.com hat eine 1993 durchgeführte Forschungsstudie gezeigt, dass regelmässiger Alkoholkonsum uns tatsächlich weniger anfällig für Erkältungen machen kann.

Sie zitieren eine Studie, die von der Carnegie Mellon University durchgeführt wurde, um den Zusammenhang zwischen Rauchen, Trinken und Anfälligkeit für Erkältungen zu erforschen. Die Schlussfolgerungen waren, dass

  1. Raucher häufiger krank wurden
  2. Menschen, die Raucher und Trinker waren, in normalen Mass krank wurden
  3. Menschen, die nur tranken, weniger krank wurden als die anderen

“Ein Gramm Prävention ist ein Pfund Heilung wert.”

Im Sinne von Benjamin Franklins vorstehendem Spruch ermutigen wir Dich, so proaktiv wie möglich zu sein und Dich an Deine Dram-Routine zu halten. Am Ende, solange man es nicht übertreibt, kann ein Whisky wirklich nicht schaden, nicht wahr?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =