Pairing von Whisky und Essen

Whisky ist einer der beliebtesten Spirituosen der Welt, der zweifellos gut zum Essen passt. Da sich Whiskies in Aroma und Geschmack deutlich unterscheiden, ist es wichtig, den richtigen Whisky mit dem richtigen Essen zu kombinieren, um ein optimales Geschmackserlebnis zu bieten.

Zunächst sollte man zwischen Single Malt Whisky und Grain Whisky unterscheiden. Blended Whisky wird aus einer Mischung von Single Malt und Getreidewhisky üblicherweise im Verhältnis 1:2 oder mit einer Mischung aus Malt Whiskies und Getreidewhisky hergestellt.

Whisky wird in vielen klassischen Gerichten als schottisches Dessert verwendet – Cranachan, Burns Night Haggis-Häppchen und viele andere. Heute erfreut er sich grosser Beliebtheit, da er in Saucen, Desserts, Meeresfrüchten, Sushi und Wurstwaren weit verbreitet ist. In Kentucky zum Beispiel wurde von Jim Beam eine Bourbon-Kochschule gegründet.

  • Stärkere Whiskies von Destillerien auf Islay, wie Lagavulin oder Bruichladdich passen gut zu geräuchertem Poulet, Teriyaki-Lachs, geräuchertem Aal, Blauschimmelkäse oder Zartbitterschokolade.
  • Mittelkräftiger Whisky, gereift in Sherryfässern oder europäischen Eichenfässern, passt zu Wähen, Gemüsetorten, Ingwerkeksen, Toffee-Pudding, reifem Cheddar,  Gruyère, Schweinefleisch oder Steak vom Grill. Diese Art von Whiskies haben einen ausgeprägten fruchtigen Geschmack, der gut zu Desserts passt.
  • Leicht duftender Whisky mit einem Hauch von süsser Fruchtigkeit passt zu Sushi, Ziegenkäse, Räucherlachs und verschiedenen Suppen wie Pastinaken, geräuchertem Schellfisch und vielem mehr. Diese Whiskies stammen hauptsächlich aus Schottland, z. B. von Destillerien wie AnCnoc, Jura, Glenfiddich oder Glenkinchie.

Whisky kann auch als Marinade oder als Abschluss zu einem Gericht verwendet werden, wie z. B. Haggis für Burns Night, Obstsalatdressing und auf viele andere Weisen, um das Aroma zu verbessern und den spezifischen Geschmack des Essens hervorzuheben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 67 = 70