Preisentwicklung im Whisky-Sammlermarkt im 2. Quartal 2017

Diesen Monat jährt sich zum 1. Mal die Brexit-Abstimmung im United Kingdom. Die anfänglichen Sorgen der Anleger haben sich nicht bewahrheitet. Der FTSE 100 Index (der wichtigste britische Aktienindex) konnte seit Jahresanfang 2017 immerhin 2.8% zulegen. Bei Whisky-Investments sehen die Zahlen besser aus. Der Rare Whisky Index APEX 1000 der Rare Whisky 101 Ltd. konnte seit Anfang Jahr um 12 % wachsen und erreichte einen neuen Höchststand. Die Firma Rare Whisky 101 (RW101), ist ein auf die Vermittlung, Schätzung und Statistik von seltenen Whiskies spezialisiertes schottisches Unternehmen.

RW101 Apex Indices

Im 2. Quartal 2017 zogen die Preise für Whisky-Raritäten in der Breite um fast 5.6 % an und verzeichnen damit bereits schon jetzt wieder einen zweistelligen prozentualen Zuwachs seit Anfang 2917. Bei den Favoriten sieht man deutlich einen Wechsel.

Nicht wie die seltene Whisky-Abfüllungen aus Schottland haben die japanischen Whiskies ihren Höhenflug der letzten Jahre nicht fortgesetzt und werden aktuell sogar zu tieferen Preisen als zu Jahresanfang gehandelt.

Japanese 100 Index

Ebenfalls nachgegeben haben die Preise beim langjährigen High Flyer Brora. Nach den starken Preissteigerungen der letzten Jahre sanken die Preise um bis zu 10% .

Brora Index

Aktuell scheinen sich die Anleger und Sammler auf Abfüllungen zu konzentrieren, welche in den letzten Jahren eher moderate Preissteigerungen erfahren haben.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 2 =