BRUICHLADDICH Octomore 10.4 Dialogos

CHF 218.00

Destillerie: Bruichladdich
Land: Schottland
Region: Islay
Alter: 3-jährig
Inhalt: 70cl
Vol%: 63.5
Bewertung: 86.82 bei WhiskyBase.com

Nicht vorrätig

Beschreibung

Bei Bruichladdichs 10. Serie von Octomore-Abfüllungen ging es darum, die Konventionen herauszufordern und einen weicheren Rauchstil als bei früheren Torfbomben zu zeigen. BRUICHLADDICH Octomore 10.4 Dialogos fügt jedoch der Konvention eine weitere Ebene der Herausforderung hinzu, denn es ist der jüngste bisher veröffentlichte Octomore! Er wurde 2016 destilliert und reifte nur drei Jahre lang in nativen Eichenfässern, bevor er bei 61,5% ABV in Flaschen abgefüllt wurde. Es mag ein junger Whisky sein, aber das bedeutet nicht, dass er nicht komplex und genussvoll ist – bei weitem nicht.
Der BRUICHLADDICH Octomore 10.4 Dialogos entstand aus 100% schottischer Concerto Gerste, die im Jahr 2015 geerntet wurde. Nach dem Brennen reifte der Single Malt für drei Jahre in frischen französischen Weisseichenfässern und ist limitiert auf 12’000 Flaschen!

Tasting Notes:

Aroma: Geröstete Paprika, Heu, ein Hauch von Birne und Pfirsich, Ingwer und Lagerfeuerrauch.
Geschmack: Aromen von geröstetem Holzkohle und Zigarrenkisten, Nelken, Zimt, roten Beeren und gebackener Erde.
Finish: Leicht nussig, mit anhaltender Torfrauchwürze.

Geschichte:

Die Destillerie Bruichladdich, im Jahre 1881 von Robert, William und John Gourlay Harvey an einer perfekten Lage am Rande von Loch Indaal, am Ostufer von the Rhinns, dem westlichsten Ausläufer der Insel Islay, erbaut. Bis 1928 wurde produziert, wo sie danach für rund 8 Jahre stillgelegt wurde. Von 1940-49 befand sich die Firma dann in amerikanischer Hand von National Destillers, bevor die sie dann 1957 von AB Grant und 1968 von Invergordon erworben wurde. Bis 1975 blieb die Destillerie weitgehends vom Umbau verschont. 1994 von White & Mackay (JBB) übernommen, wurde sie dann 2000 an Mark Reynier und die beiden Murray McDavid Mitarbeiter Gordon Wright und Simon Coughlin für 7.5 Mio. £ verkauft. Dazu konnte als Produktionsleiter Jim McEwan gewonnen werden, der sehr viel Erfahrung mitbringt und den Whisky über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hat und dies missionarisch weiter tut.

Bruichladdich wurde im Jahre 2000 nach über 6-jähriger Stilllegung von der Whisky-Legende, Jim McEwan, der von Islay stammt, aus dem Dornröschenschlaf erweckt. In monatelanger Fronarbeit, mit der tatkräftigen Hilfe zahlreicher Inselbewohner wurde die Destillerie unter Beibehaltung vieler traditioneller Werte instandgestellt und im Mai 2001 wiedereröffnet.

Hinter den Erfolgen stehen Fakten. So wird bei Bruichladdich weder eine Filtration noch eine Färbung der Malts vorgenommen. Entscheidend für die Qualität ist auch die Tatsache, dass Bruichladdich als einzige Destillerie auf der Insel Islay in der Brennerei selbst abfüllt und nicht auf dem Festland in einer anonymen Bottling Hall. Zudem kann dadurch nur frisches Quellwasser für die Reduktion von der Fasssstärke auf die Flaschengradation (in der Regel 46%) verwendet werden. Dieses Quellwasser, das nicht durch Moorlandschaften fliesst, ist auch zeichnend für die Fruchtigkeit dieser Malts, was sie klar von anderen Islay-Malts abhebt.

Lage:

Print Friendly, PDF & Email