LOCH LOMOND Inchmurrin Madeira Finish

CHF 87.00

Destillerie: Loch Lomond
Marke: Inchmurrin
Land
: Schottland
Region: Highlands
Alter:  –
Fasstyp: Ex-Bourbonfässer und Finish in Madeira-Weinfässern
Vol%: 46.0
Inhalt: 70cl
Bewertung: –

Verfügbar bei Nachlieferung

Beschreibung

Der LOCH LOMOND Inchmurrin Madeira Finish ist ein Single Malt von der «grasbewachsenen Insel» Inchmurrin.
Der Brennmeister Bill White wählt einzelne Whisky-Fässer aus – sie sind ausschliesslich aus traditioneller amerikanischer Eiche gefertigt – in denen die Malts reifen, bevor sie zusammen vermählt werden für eine weitere Reifung in Fässern, die zuvor für die Herstellung von Madeira-Weinen verwendet wurden.
Das Madeira Fass Finish verstärkt den Obstgarten-Frucht-Charakter von Pfirsich und Birne, vereint mit Marzipan und Muskatnuss, und gibt ihm einen trockenen, nussigen und eichentönigen Abgang.

Tasting Notes:

Aroma: Frische Bitterorange dominiert in der Nase und überlässt danach Mandelmarzipan und Muskatnuss den Platz.
Geschmack: Samtig weich und willkommen auf der Zunge. Fruchtiger Charakter mit Birne und Feige, überlagert mit reichem Butterscotch und delikater Walnuss.
Finish: Langes Finish, trockene Trauben , Anis und Eiche mit lang anhaltender Walnuss.

THE LOCH LOMOND GROUP

Die Loch Lomond Group ist ein unabhängiger Distiller und Blender einiger der schönsten und seltensten Scotch Whiskyies. Ihre beiden Destillerien gehören zu den ältesten Brennereien Schottlands. Im Jahr 1814 wurde der ursprüngliche Destillerie «Lochlomond» in der Nähe von Tarbet gegründet, am westlichen Ende des Loch Lomond. Im Jahre 1832 wurde die Destillerie Glen Scotia in Campbeltown gegründet und ist eine von nur noch drei Brennereien in Campbeltown die aus dieser Zeit übrigen geblieben sind. Das Portfolio der Loch Lomond Group umfasst die Loch Lomond Whiskies inklusive den Inchmurrin Single Malts und die Single Malts der Destillerie Glen Scotia, gelegen in der viktorianischen «WhiskyHauptstadt» Campbeltown. Jeder Whisky ist ein schönes Beispiel für seine Region und erinnert an die Landschaft und Geschichte, welche Schottlands einzigartigen Geist geprägt haben.

DIE REGION LOCH LOMOND

Loch Lomond markiert die Grenze zwischen den Lowlands und den schottischen Highlands. Diese Gegend ­ nah an der wichtigsten Abfüll-­Stadt Dumbarton ­ befindet sich schon seit Jahrhunderten im Herzen der Whisky­Industrie. Leider haben mindestens neun Brennereien rund um den See Lomond im Laufe der Jahre ihren Betrieb eingestellt, so dass die einzige verbleibende Loch Lomond Distillery eine stolze lokale Tradition bis in das 21. Jahrhundert erhalten hat. Die Destillerie Loch Lomond  ist benannt nach dem grössten See Britanniens, dem «Loch Lomond» («Loch» bedeutet «See»), auf welchem sich 37 Inseln befinden.

DIE GESCHICHTE

Die Geschichte von Loch Lomond begann im Jahre 1772, mit der Gründung der Littlemill Distillery auf dem Gelände einer alten Brauerei im Dunglass Schloss in Bowling. Es ist wahrscheinlich die älteste Destillerie in Schottland, deren Destillation ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Ein paar Meilen entfernt von dem See Lomond befindet sich ihre Wasser­Quelle, der Auchentorlie Burn. Die Brennerei wechselte mehrmals den Besitzer, bevor sie von einem Amerikaner namens Duncan Thomas erworben wurde. Er wohnte für eine Weile im Haus des ehemaligen Steuerreintreibers bei Littlemill und begann, die neue Loch Lomond Distillery in Alexandria zu bauen, welche auch jetzt noch das Zuhause von Loch Lomond ist. Die Destillerie Loch Lomond wurde im Jahre 1964 eröffnet und begann mit der Produktion im darauffolgenden Jahr. 1984 schloss die Brennerei. Glücklicherweise erwarb Alexander Bulloch und die Firma Glen Catrine 1985 das Unternehmen und nahmen 1987 die Herstellung von Whisky wieder auf. Die Grain-Whisky­-Produktion begann im Jahr 1994 und zwei neue Malt Stills wurden 1999 hinzugefügt.

Lage:

Print Friendly, PDF & Email