Chinas Spirituosenimporte stiegen 2017 stark an

Chinas Spirituosenimporte haben in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 27,7% und 37,8% an Wert zugenommen, wobei laut der China Association of Imports and Export for Wine and Spirits der Importmarkt für Brandy dominierte.

Jüngste Zahlen zeigen, dass China von Januar bis September 2017 rund 52,8 Millionen Liter Spirituosen importierte, was einem Anstieg von 27,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, während der Importwert um 37,8 % auf 808 Millionen US-Dollar stieg.

> Siehe auch: Diageo erwartet grosses Wachstum bei Whiskyexporten nach China

Von allen Spirituosen-Kategorien machte der Brandy 76% des Importwertes aus und verzeichnete mit 44,4% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die mit Abstand stärkste Zuwachsrate.

Brandies, angeführt von Cognac, der bekanntesten Brandy-Sorte des chinesischen Festlandes, haben den “strengen Winter” überlebt, wie die chinesischen Medien sagen, nachdem die Sparmassnahmen des Landes erfolgreich waren, die auf aufwändigen Lebensstil und Luxusausgaben abzielten .

Im Zeitraum von 2016 bis 2017 beliefen sich die Cognac-Exporte in den Fernen Osten auf 53,7 Millionen Flaschen, von denen 22,6 Millionen Flaschen nach China geliefert wurden, wie das Bureau National Interprofessionnel du Cognac (BNIC) berichtet.

Gemessen am Ursprungsland ist China nach den USA (78,7 Millionen) und Singapur (23,6 Millionen) mengenmässig der drittgrösste Importeur von Cognac, aber vor Grossbritannien (10,3 Millionen), Deutschland (5,8 Millionen), Frankreich (5,2 Millionen), Hongkong (3,3 Millionen), den Niederlanden (3,1 Millionen), Lima (2,7 Millionen) und Südafrika (2,2 Millionen).

Im Inland wird der Alkoholkonsum noch immer von Baijiu dominiert, dem alkoholreichen Schnaps aus Getreide oder Reis.

Baijiu in Steinzeuggefässen
Baijiu in Steinzeuggefässen
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.