Whiskies

Die ökonomische Bedeutung des Whiskys für UK

Die SWA, die Scotch Whisky Association zeigt in einem neuen Report, wie die schottische Whiskyindustrie für die Wirtschaft Schottlands und des Vereinigten Königreichs von strategischer Bedeutung ist. Dieser Bericht – aufbauend auf den Arbeiten des Centre for Economics and Business Research (CEBR) – untersucht den direkten Beitrag von Scotch Whisky zu Bruttowertschöpfung, internationalem Handel, Beschäftigung, Lieferkette und Einnahmen durch Verbrauchsteuern.

Der Beitrag der schottischen Whiskyindustrie zur britischen Wirtschaft ist seit 2016 um 10% auf 5,5 Mrd. £ gestiegen.

Ein neuer Bericht der Scotch Whisky Association, der auf Untersuchungen des Centre for Economic and Business Research (CEBR) aufbaut, zeigt auch, dass Schottlands Nationalgetränk zwei Drittel der Bruttowertschöpfung (BWS) im Vereinigten Königreich generiert. Die Branche wurde in den letzten Jahren durch Rekordexporte unterstützt, die 2018 4,7 Milliarden Pfund erreichten, und mehrere neue Brennereien begannen mit der Produktion und öffneten ihre Türen für Touristen.

Dieser Erfolg kommt zustande, obwohl die Industrie weiterhin die vierthöchsten Zölle in der EU und eine der höchsten Spirituosen produzierenden Nationen weltweit zahlt. Die jüngsten Einfrierungen der britischen Zölle haben der Branche geholfen, ihre entscheidende Bedeutung für die britische Wirtschaft zu stärken.

Karen Betts
Karen Betts

Karen Betts, Chief Executive der SWA, sagte: “Diese Studie zeigt den enormen Beitrag, den unsere Industrie sowohl für die schottische als auch für die britische Wirtschaft leistet.
Die Studie zeigt deutlich, dass die BWS unserer Branche zwischen 2016 und 2018 um 10% auf 5,5 Mrd. £ gestiegen ist, was auf den anhaltenden Exporterfolg der Whisky-Unternehmen und die kontinuierlichen Investitionen der Branche – über 500 Mio. £ in den letzten 5 Jahren – in Produktion, Vertrieb, Marketing und Tourismus zurückzuführen ist.
Trotz der Herausforderungen des Brexits sind dies Investitionen, die weiter fliessen, mit mehr geplanten Projekten und der Eröffnung weiterer Brennereien – ein Zeichen dafür, dass die schottische Whiskyindustrie weiterhin zuversichtlich in die Zukunft blickt. Dies ist eine grossartige Nachricht für unsere vielen Mitarbeiter, unsere Investoren, die Lieferkette und natürlich für unsere Verbraucher auf der ganzen Welt, die schottischen Whisky lieben.
Dieser Bericht hebt auch den hohen inländischen Steuersatz hervor, dem Whisky im Vereinigten Königreich ausgesetzt ist. In den USA werden Scotch und andere Whiskies mit nur 27% des Satzes besteuert, mit dem man uns hier zu Hause besteuert. Wir werden weiterhin auf eine gerechtere Behandlung von Scotch Whisky in unserem Heimatmarkt drängen, was den entscheidenden wirtschaftlichen Beitrag widerspiegelt, den Tausende von Menschen, die in Whisky arbeiten, täglich für die britische Wirtschaft leisten.”

Scotch Whisky stellt 3,8 Milliarden £ direkt in der BWS nach Schottland zur Verfügung – unterstützt durch Vorschriften, die vorschreiben, dass der gesamte Scotch Whisky in Schottland destilliert und mindestens drei Jahre lang gereift sein muss.

Damit trägt Scotch Whisky mehr als doppelt so viel zur schottischen Wirtschaft bei wie Life Sciences (1,5 Mrd. £) und unterstützt mehr als 42’000 Arbeitsplätze im gesamten Vereinigten Königreich, darunter 10’500 Menschen direkt in Schottland und 7’000 in ländlichen Gemeinden.

Es wurde festgestellt, dass der Sektor eine entscheidende Rolle bei der Steigerung der Produktivität in ganz Schottland spielt. Der von Scotch dominierte Getränkehersteller in Schottland produziert 210’505 £ Bruttowertschöpfung pro Mitarbeiter. Im Vergleich dazu ist die Industrie produktiver als der Energiesektor (einschliesslich erneuerbarer Energien) mit 173’511 £ pro Kopf, die Biowissenschaften mit 93’735 £ pro Kopf und die Kreativwirtschaft mit 60’712 £ pro Kopf.

Von der 1 Milliarde £, die das Vereinigte Königreich an Waren exportiert, stammen 13 Millionen vom Export von schottischem Whisky. Ohne Whisky wäre das Handelsbilanzdefizit im Vereinigten Königreich 3.3% höher.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 48 = 49