REDBREAST

Der Redbreast und der Green Spot sind die einzig reinen Pot Still Whiskeys, die heute noch als handelsübliche Marken in Irland verkauft werden. Das ist äusserst bedauerlich, sind doch die Pot Still Whiskeys etwas einzigartiges in der Whiskeywelt und in dieser Form 100% exklusiv irisch. Unter den vielen Markennamen, unter denen die Whiskey von Jameson anzutreffen waren, war der Redbreast in früherer Zeit einer der Bekanntesten.
Er erwarb sich auch den Beinamen „The Priest’s Bottle (die Pfarrersflasche)“ denn aus welchem Grunde auch immer man einen Priester aufsuchte, eine Flasche Redbreast war todsicher im Haus. Es war der Vertreter für reinen irischen Pot Still von Jameson, der unter Lizenz der Firma Gilbeys in deren eigenen Fässern gelagert und anschliessend abgefüllt wurde. Das Geburtsjahr des Redbreast war 1939. Leider wurden die Fässer der Gilbeys immer älter und schlechter, so dass sie bald nicht mehr für einen anständigen Whiskey zu gebrauchen waren. Das bedeutete, dass Gilbey 1985 den letzten Redbreast bottelte und danach die Produktion einstellen musste.
Somit verschwand der Redbreast für einige Jahre vom Markt bis dann die Irish Distillersden gegenwärtigen Redbreast wieder auf den Markt brachte. Selbstverständlich wieder als reinen Pot Still Whiskey. Beim Mischen werden nur die intensivsten Pot Still Whiskeys verwendet und mit 12 Jahre alten und teilweise extrem alten Whiskeys vermählt. Es werden Sherryfässer (ca. 40% Anteil) und Bourbon-Fässer verwendet, deren Anteil überwiegt.

Es werden alle 5 Ergebnisse angezeigt